Archdaily about the winning design by NL and BeL

„When a new development, cleansed of history, tries to heal itself it often becomes little more than a scarred version of what once was. Usually though this process happens off site, behind closed doors, and without the the “boots on the ground” input garnered from a well-devised strategy like PlanBude. In light of this, the […]

And the Winner is: NL-Architects and BEL- Architekten!

And the Winner is: NL-Architects und BEL Architekten! Presserklärung der PlanBude zum Ergebnis Städtebaulicher Wettbewerb Spielbudenplatz ESSO-Häuser: Das niederländische Architekturbüro NL-Architects und BEL-Architekten aus Köln haben mit einem mutigen gemeinsamen Entwurf den St. Pauli-Code getroffen und den Wettbewerb Spielbudenplatz gewonnen. Ausgelobt vom Bezirk Hamburg-Mitte und der Bayerischen Hausbau, ist die Entscheidung der Jury deutlich und […]

St. Pauli Code in der Süddeutschen Zeitung

Foto: Margit Czenki für PlanBude Till Briegleb schreibt am 12. August 2015 in der Süddeutschen Zeitung über den „St. Pauli-Code“: Entstanden ist das Regelwerk im Rahmen der sogenannten Plan Bude (…) Der aus 2000 Beiträgen destillierte „St.-Pauli-Code“ formuliert nun durchaus exemplarisch Grundsätze, die nicht nur für die Neubebauung des Areals, sondern für die Zukunft des […]

Hamburg 1: Kurzes Video zur 2. Stadtteil-Konferenz

Kurz vor der 2. Stadtteilkonferenz bringt der Hamburger Lokal-Fernsehsender Hamburg1 einen kurzen Bericht zur Planbude und den ersten Ergebnissen, mit Statements der PlanBuddies Kim Wrigley und Renée Tribble. Screenshot und Video: (C) Hamburg1

Zeit online: Mitmachen: PlanBude

„In einem Container auf St. Pauli wird Mitbestimmung beim Neubau der ESSO-Häuser demonstriert. Jeder darf seinen Vorschlag einbringen. Seit September hat der Spielbudenplatz eine neue Attraktion: Nein, kein neues Musical – sondern die PlanBude. An der Ecke zur Taubenstraße, die ESSO-Häuser-Baustelle im Rücken, steht nun eine ungewöhnliche Containerkonstruktion. Den einzigen, öffentlich zugänglichen Blick auf das Areal […]

taz: Vorschläge in Lego

„Am Spielbudenplatz hat seit dieser Woche die „Planbude“ offiziell geöffnet. Jeder darf in dem Container Vorschläge für die Neubebauung des ehemaligen Esso-Areals machen. Für sechs Monate hat der Bezirk Mitte ein interdisziplinäres Team aus KünstlerInnen, ArchitektInnen, SozialarbeiterInnen und Studierenden beauftragt, Ideen und Wünsche zu sammeln und in eine realisierbare Form zu übersetzen. Die Ergebnisse dieser […]

Deutschlandfunk: Hamburg sammelt Bürger-Ideen für Wohnkomplex

„Im Hamburger Stadtteil St. Pauli wurde Anfang 2014 ein Wahrzeichen abgerissen: die Esso-Häuser. Investoren sind an dem einst armen Viertel interessiert, denn auch hier steigen die Mietpreise. Die Stadt hat die Notbremse gezogen: Es soll etwas Gleichwertiges folgen und dafür werden Ideen gesammelt – in einem Container. „Ich würde gerne mitplanen, wie die Häuser aussehen […]

„Proteste, Wunschfabriken und Planbuden“ – ZU-Daily 10.10.2014

„Mit den Esso-Häusern wurde das ‘soziale Netz‘ des Viertels, bestehend aus kulturell sehr diversen Anwohnern, verschiedenen Nachtclubs und Kneipen sowie der legendären Esso-Tanke, zerstört – dieses soll nun gemeinsam mit den Bewohnern neu verknüpft und gestaltet werden. So fließt lokales Wissen in die Pläne mit ein. Bei der ‘Planbude‘ wird Bottom-up-Stadtplanung „funky“.“ schreibt ZU-Daily, und […]

Presse-Echo: PlanBude Ausstellung in der Wiener Secession

Großer Andrang bei der Eröffnung von Salon Public Happiness in der Wiener Secession am 10 September 2010, alle Flyer weg, ein begeisterter Review im Der Standard – und eine lobende Erwähnung des Österreichischen Kulturministers Ostermayer: „Auch in Hamburg richten Künstler und Anrainer den Investoren und der Politik ihre musikalischen Grüße aus: „United we stand. Divided […]